Osteuropa-Quiz

Siebenbürger Sachsen und Russlanddeutsche

Bild: Sophia Sonja Guthier

Teaser für das Geschichte-Quiz zum Thema Osteuropa-Quiz

Es gibt viele deutschsprachige Minderheiten in Osteuropa – besonders präsent in den deutschen Medien waren in den letzten Jahren insbesondere die „Russlanddeutschen“. Aber auch die Siebenbürger Sachsen (Rumänien) gerieten in den Fokus. Welche Geschichte steckt dahinter?

Aktuelles Bild im Geschichte-Quiz. Wird automatisch mit dem Quizinhalt geladen.

Teilen Tweet Nächstes Quiz starten

Frage x von y

Privilegien für Zuwanderer

Privilegien für Zuwanderer: Ehemaliges Weinanbaugebiet der Kaukasusdeutschen in Göygöl (Aserbaidschan, ehemalig Helenendorf). <span class="copyright">Bild: Sophia Sonja Guthier</span>
Ehemaliges Weinanbaugebiet der Kaukasusdeutschen in Göygöl (Aserbaidschan, ehemalig Helenendorf). Bild: Sophia Sonja Guthier

Die Kaiserin Russlands Katharina II. setzte am 22. Juli 1763 ein Dekret durch, mit dem Ziel, das Land wirtschaftlich zu erschließen, wofür Menschen aus fast allen europäischen Staaten angeworben werden sollten. Dabei wurden den potenziellen Zuwandernden verschiedene Privilegien versprochen. Welche der folgenden Antworten war dabei kein Privileg?

  • 30 Jahre Steuerfreiheit
  • Religionsfreiheit
  • Eigene Münzprägung

Lösung: Eigene Münzprägung

Zuwanderung von 1763 bis 1775

Zuwanderung von 1763 bis 1775: Von 1924 bis 1941 existierte die sogenannte Autonome Sozialistische Sowjetrepublik der Wolgadeutschen. <span class="copyright">Bild: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/legalcode" target="_blank">Roman Plischke / CC BY-SA 3.0</span></a>
Von 1924 bis 1941 existierte die sogenannte Autonome Sozialistische Sowjetrepublik der Wolgadeutschen. Bild: Roman Plischke / CC BY-SA 3.0

Aufgrund des Siebenjährigen Krieges waren viele Deutsche auswanderungswillig. So stellten vor allem die kleineren Regionen Hessen-Darmstadt, die Nassauischen Gebiete, das Fürstbistum Fulda, das mittlere Rheinland und die Pfalz den Großteil der Wanderer. Aber auch aus Württemberg, Baden, der Schweiz, dem Elsass und Preußen kamen Menschen nach Russland. Wie hoch war die Anzahl der Zuwanderer von 1763-1775?

  • mehr als 27.000
  • Etwa 5.000
  • 1 Millionen

Lösung: mehr als 27.000

Der Zweite Weltkrieg

Der Zweite Weltkrieg: Typisch schwäbisch-deutsches Haus in Göygöl (Aserbaidschan, ehemalig Helenendorf). <span class="copyright">Bild: Sophia Sonja Guthier</span>
Typisch schwäbisch-deutsches Haus in Göygöl (Aserbaidschan, ehemalig Helenendorf). Bild: Sophia Sonja Guthier

Im Verlauf der Zeit wurden verschiedene Gebiete mit deutschsprachigen Bevölkerungsgruppen besiedelt - in der Schwarzmeerregion, in den angrenzenden Regionen des heutigen Moldawiens und im Südkaukasus. Besonders bedeutsam wurde das Gebiet um die Wolga, was sich in der Gründung des Autonomen Gebiets der Wolgadeutschen im Jahre 1918 äußerte. Was wurde aber am 28. August 1941 in einem Erlass den Russlanddeutschen vorgeworfen?

  • Vergiftung der Brunnen
  • Steuerflucht
  • Kollaboration mit Nazi-Deutschland

Lösung: Kollaboration mit Nazi-Deutschland

Autonome Republik

Autonome Republik: Der Krasnojarsker Bahnhof. <span class="copyright">Bild: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.en" target="_blank">E.doroganich / BB BY-SA 3.0</span></a>
Der Krasnojarsker Bahnhof. Bild: E.doroganich / BB BY-SA 3.0

Die Autonome Republik der Wolgadeutschen wurde durch den Erlass des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR vom 7. September 1941 aufgelöst. Es kam zu Umsiedlungen von deutschsprachigen Bevölkerungsgruppen nach Sibirien und Zentralasien. Wie viele Deutsche lebten im Jahr 1989 in Kasachstan?

  • 124.032
  • 957.518
  • 49.613

Lösung: 957.518

Prominenz

Prominenz: Helene Fischer während eines Konzerts in der Schleyerhalle Stuttgart. <span class="copyright">Bild: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.en" target="_blank">Fred Kuhles / CC BY-SA 3.0</span></a>
Helene Fischer während eines Konzerts in der Schleyerhalle Stuttgart. Bild: Fred Kuhles / CC BY-SA 3.0

Welche bekannte deutschsprachige Sängerin ist Russlanddeutsche?

  • Helene Fischer
  • Lena Meyer-Landrut
  • Sarah Connor

Lösung: Helene Fischer

Siebenbürger Sachsen (1/2)

Siebenbürger Sachsen (1/2): Natur im siebenbürgischen Gebiet in den Karpaten. <span class="copyright">Bild: Sophia Sonja Guthier</span>
Natur im siebenbürgischen Gebiet in den Karpaten. Bild: Sophia Sonja Guthier

Die Siebenbürger Sachsen sind eine deutschsprachige Minderheit im heutigen Rumänien. Seit wann sind sie dort ansässig?

  • 11. Jahrhundert
  • 9. Jahrhundert
  • 12. Jahrhundert

Lösung: 12. Jahrhundert

Siebenbürger Sachsen (2/2)

Siebenbürger Sachsen (2/2): Ausblick im Kreis Brasov, nahe der Walachei. <span class="copyright">Bild: Sophia Sonja Guthier</span>
Ausblick im Kreis Brasov, nahe der Walachei. Bild: Sophia Sonja Guthier

Die Siebenbürger Sachen siedelten in drei Gebieten des mittelalterlichen Fürstentums. In Altland, Nösnergau und…?

  • Hurzenland
  • Kurzenland
  • Burzenland

Lösung: Burzenland

Östliches Rothenburg?

Östliches Rothenburg?: Welche Stadt ist hier zu sehen? <span class="copyright">Bild: Sophia Sonja Guthier</span>
Welche Stadt ist hier zu sehen? Bild: Sophia Sonja Guthier

Welche Stadt in Siebenbürgen wird aufgrund ihrer Ähnlichkeit als „Siebenbürger Rothenburg ob der Tauber“ bezeichnet?

  • Kronstadt
  • Schäßburg
  • Hermannstadt

Lösung: Schäßburg

DSDS, Stadtaffe oder Tabaluga?

DSDS, Stadtaffe oder Tabaluga?: Synagoge im Vordergrund, dahinter in den Bergen der Stadtname von Brasov. <span class="copyright">Bild: Sophia Sonja Guthier</span>
Synagoge im Vordergrund, dahinter in den Bergen der Stadtname von Brasov. Bild: Sophia Sonja Guthier

Welcher deutschsprachiger Sänger hat siebenbürgisch-sächsische Wurzeln und stammt aus Kronstadt?

  • Peter Maffay
  • Dieter Bohlen
  • Peter Fox

Lösung: Peter Maffay

Und heute?

Und heute?: Ausblick vom Dach der Kirchburg in Deutsch-Weißkirch (rumänisch: Viscri, ungarisch: Szászfehéregyháza). Das Dorf Deutsch-Weißkirch, welches auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO zu finden ist, ist ein Beispiel hierfür: Während zwischen dem 18. und 20. Jahrhundert etwa 700 Menschen, größtenteils Siebenbürger Sachsen, dort lebten, sind dort heute nahezu ausschließlich Rumänen, Roma und Ungarn.  <span class="copyright">Bild: Sophia Sonja Guthier</span>
Ausblick vom Dach der Kirchburg in Deutsch-Weißkirch (rumänisch: Viscri, ungarisch: Szászfehéregyháza). Das Dorf Deutsch-Weißkirch, welches auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO zu finden ist, ist ein Beispiel hierfür: Während zwischen dem 18. und 20. Jahrhundert etwa 700 Menschen, größtenteils Siebenbürger Sachsen, dort lebten, sind dort heute nahezu ausschließlich Rumänen, Roma und Ungarn. Bild: Sophia Sonja Guthier

Vor dem Zweiten Weltkrieg lebten rund 750.000 Deutsche in Rumänien und prägten damit die Kultur. Im Verlauf des 20. Jahrhunderts erfolgte eine große Auswanderung der damals zweitgrößten Minderheit Rumäniens.
Wie viele Deutsche wurden in der letzten Volkszählung von 2011 in Rumänien gezählt?

  • 36.900
  • 564.493
  • 100.000

Lösung: 36.900

Auch auf Facebook

Hat dir das Quiz gefallen? Dann schau gerne auf unserer Facebook-Seite vorbei und hinterlass uns mit einem "gefällt mir"-Klick eine kleine Freude.

Antworten: 1. Eigene Münzprägung2. mehr als 27.0003. Kollaboration mit Nazi-Deutschland4. 957.5185. Helene Fischer6. 12. Jahrhundert7. Burzenland8. Schäßburg9. Peter Maffay10. 36.900